Sonntag, 17. Februar 2013

Rezi für die Arbeit

Im letzten Sommer durfte ich für die Arbeit eine Rezi schreiben. Soweit ich weis wurde sie auch später in der Zeitung veröffentlicht. Vorhin habe ich diese auf meinem Leptop wieder gefunden und möchte sie euch nicht vorendhalten.







Belitz, Bettina:
Splitterherz
Bindlach, 2010, 630 S.


Todunglücklich zieht die 17-jährige Elisabeth "Ellie" Sturm mit ihren Eltern von der Großstadt Köln nach Kaulenfeld, einem kleinen Dörfchen irgendwo im Nirgendwo Deutschlands.
Zu lange hatte sie dort darum gekämpft, von den anderen anerkannt zu werden und nun gilt sie erneut als Außenseiter. Ihr einziger Wunsch ist nur wieder zurück zu ihren alten Freunden, in ihre alte Schule und ihr Abi zu Ende zu bringen. In ihrer Verzweiflung gibt sie sich Tagträumen hin bis sie eines Tages den drei Jahre älteren, mürrischen Eigenbrötler Colin kennenlernt. Obwohl dieser sie immer wieder abweist, fühlt sich Ellie  immer mehr zu ihm hingezogen. Als ihr Vater dahinterkommt, muss Ellie einsehen, dass Colin viel mehr mit ihrer Familie verbindet, als sie sich je hätte vorstellen können. Ihr Vater Leo verbirgt ein Geheimnis, das ihn und Colin zu erbitterten Gegnern macht – wodurch nicht nur  Ellie in tödliche Gefahr gerät. Dass sie mit ihren seltsamen nächtlichen Träumen den Schlüssel zu dem Rätsel in der Hand hält, begreift Ellie erst, als es schon fast zu spät ist.

Das Buch richtet sich an alle Fantasy-Liebhaber (oder die es noch werden wollen) abseits von Edward und Co.
Splitterherz ist der Auftakt einer Spannenden Trilogie.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen